Königsberger Klopse

Königsberger Klopse sind glaube ich in jeder Region Deutschlands bekannt.

Die Stadt Königsberg heißt mittlerweile Kaliningrad und gehört zu Russland. Das typisch deutsche Gericht hat seinen Namen und seinen Charme jedoch behalten 😉

Meine Oma hat sie früher immer mal gemacht und ich hatte daran irgendwie gar keine positiven Erinnerungen.

Bei meiner Mutter gab es sie dann schon gar nicht mehr und auch ich musste erst fast 50 Jahre alt werden, damit ich mich an den Klassiker der deutschen Küche mal heran traue.

Es gibt ein paar Zutaten, die ich überhaupt nicht mag. Kapern… bäh. Sardellen… bäh.

Ich habe mich dennoch weitgehend an die traditionelle Zubereitung gehalten und muss sagen, dass ich wirklich positiv überrascht wurde.

Rezept: Königsberger Klopse

Zutaten:

für die Klopse:

  • 500 g Kalbshackfleisch
  • 1 Brötchen vom Vortag
  • 1 Schalotte
  • 2 TL Paniermehl
  • 1 Ei
  • 2 Sardellen
  • etwas Petersilie
  • Salz & Pfeffer

für den Sud:

  • 1 lt Brühe
  • 1 Zwiebel
  • 2 Pimentkörner
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Nelken

für die Soße:

  • 1 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 400 ml Brühe (vom Kochsud)
  • 100 ml Sahne
  • 2 EL Kapern
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Senf
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  • Brötchen in warmen Wasser oder Alternativ in Milch einweichen, ausdrücken und in kleine Stücke zupfen.
  • Schalotte schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Sardellen in ganz feine Stücke schneiden.
  • Hackfleisch mit Ei und den restlichen Zutaten vermengen sowie mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Fleischmasse zu kleinen Bällchen formen.

 

  • Brühe mit den weiteren Gewürzen aufkochen und etwa 15 Minuten köcheln lassen.
  • Fleischbällchen hinzugeben und bei schwacher Hitze ungefähr 10 Minuten gar ziehen. (Die Bällchen sind fertig, wenn sie oben schwimmen)
  • Klopse heraus nehmen und 400 ml des Suds ohne Gewürze abgießen.

 

  • Butter in einem Topf zerlassen.
  • Mehl mit einem Schneebesen unterrühren und anschwitzen.
  • Einen Teil der Brühe zufügen und aufkochen lassen.
  • Sahne hinzufügen und nochmals aufkochen.
  • Restliche Brühe unter ständigem Rühren nach und nach zugeben, bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist.
  • Zitronensaft, Senf und Kapern einrühren (Die Soße sollte nun nicht mehr kochen)
  • Mit Salz & Pfeffer abschmecken.
  • Die Fleischbällchen in die Soße geben und bei schwacher Hitze nochmals etwas ziehen lassen.

Fertig!

Hierzu passen Salzkartoffeln besonders gut.

Man kann den Teller noch mit Dill oder so wie ich mit Schnittlauch aufpimpen.

Mit einem Schuss Weißwein kann man die Soße auch noch zusätzlich verfeinern.

Ich war wirklich überrascht, wie lecker dieses Gericht doch ist.

Man hat ja manchmal Erinnerungen aus der Kindheit, die plötzlich doch nicht ganz so schlecht schmecken 😀

Die Sardellen schmeckt man gar nicht groß heraus, geben den Klopsen aber den nötigen Pfiff. Auch die Kapern hatte ich irgendwie anders im Gedächtnis.

Hast Du auch Gerichte aus der Kindheit, die Du bisher noch nie nachgekocht hast?

Als nächstes traue ich mich mal an Grünkohl ran. Das mochte ich ehrlich gesagt auch nie und habe es bisher daher auch nicht auf meinem Speiseplan gehabt.

image_printDrucken
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.