seelachsfilet

Seelachsfilet mit Grapefruit-Sauce ist eins der liebsten Gerichte aus meiner Kindheit.

Ich habe es jetzt tatsächlich das allererste Mal selbst nachgekocht.

Was soll ich sagen… lecker war es auf jeden Fall, aber ich muss ehrlich zugeben, dass es bei meiner Mutter irgendwie viel besser schmeckte.

Ich habe das oft, dass Gerichte meiner Mutter mir gar nicht mehr so gut schmecken, wenn ich sie selbst mache.

Geht euch das auch so?

Rezept: Seelachsfilet mit Grapefruit-Sauce

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Seelachsfilet (etwa 400 g)

für den Sud:

  • 400 ml Wasser
  • 2 EL Kräuteressig
  • 0,5 TL Salz
  • 1 Schalotte
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Nelken
  • 2 Pfefferkörner

für die Sauce:

  • 1 Grapefruit
  • 1 Schalotte
  • 150 ml Fischsud
  • 150 ml Sahne
  • 2 EL Orangensaft
  • 1 EL Mehl
  • 1 EL Butter
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Koriander

Zubereitung:

  • Wasser, Essig und Salz in einem Topf zum kochen bringen.
  • Zwiebel schälen und mit den Lorbeerblättern und Nelken spicken.
  • Pfefferkörner hinzugeben und nochmals aufkochen.
  • Fischfilet hinzufügen und bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten gar ziehen lassen.
  • Fisch aus dem Sud nehmen und warm stellen.

 

  • Grapefruit halbieren und eine Hälfte zu Saft auspressen.
  • Aus der zweiten Hälfte das Fruchtfleisch auslösen und in Würfel schneiden.
  • Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.

 

  • Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin goldgelb andünsten.
  • Mehl hineingeben und mit einem Schneebesen kurz verrühren.
  • Mit 150 ml Fischsud ablöschen und ein wenig einköcheln lassen.
  • Sahne, Orangen- und Grapefruitsaft hinzufügen und verrühren.
  • Bei Bedarf die Sauce nun sieben, damit keine Zwiebelstücke in der Soße sind. Wir mögen das allerdings ganz gerne mit Stückchen.
  • Die Grapefruitstücke in die Sauce geben und über dem Fisch verteilen.
  • Mit ein wenig frischen Koriander dekorieren.

Fertig!

Hierzu passt Reis und ein Salat super gut.

Ich habe mir echt noch nie eine Grapefruit gekauft, weil sie mir eigentlich zu bitter sind. In diesem Gericht findet ich den Geschmack allerdings richtig mega.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

image_printDrucken
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.