Gamer Food – Gesundes Essen für unsere Gamer Kids

[Anzeige]

Ist bei euch zu Hause Gamer Food auch ein Thema?

Jeder, der ein Gamer Kid zu Hause hat, kennt es sicherlich: Ein Schatten schleicht sich vom Kinderzimmer in die Küche, es raschelt etwas und schon schließt sich die Türe der Gamer-Zentrale wieder.

Ich habe meinen Sohn nie großartig kontrolliert, was er denn nun mit in sein Reich genommen hat. Neben seiner Leidenschaft für Computerspiele hatte er allerdings auch immer einen sportlichen Ausgleich.

Bei vielen Kindern fehlt dieser Ausgleich leider. Neben Bewegungsmangel führt eine zusätzlich ungesunde Ernährung dann oft zu Übergewicht.

Kinder bzw. Jugendliche greifen ja oftmals aufgrund fehlender Alternativen zu Junkfood. Die Knabbereien müssen griffbereit sein und es darf keine Mühe kosten sie zu nehmen.

Wir hatten immer fertig geschnittene Gemüsesticks im Kühlschrank. Die sind super zum knabbern und als Gamer Food bestens geeignet.

Man kann am Anfang der Woche einen ganzen Schwung Gemüse schnippeln. In einer Frischhaltedose hält es sich dann einige Tage im Kühlschrank.

Gamer Food

Besonders gut hierfür eignen sich:

  • Möhren
  • Kohlrabi
  • Paprika
  • Salatgurke

Diese Gemüsearten sind alle knackig und süßlich im Geschmack.

Falls ihr eine Salatgurke verwendet, dann schneidet die Kerne heraus. Sie ziehen zuviel Wasser und halten dann nicht so lange frisch.

Auch wenn ich mal nicht zu Hause war, konnte Sohnemann sich problemlos bedienen und hat das auch immer sehr gerne in Anspruch genommen.

Ein leckerer Dip war ebenfalls stets fertig.

Das Rezept ist ganz einfach:

  • 1 EL Magerquark
  • 2 EL Naturjoghurt
  • 1 TL Tomatenmark
  • Salz & Pfeffer

In einer Hand die Maus, in der anderen Hand ein Gemüsestick und auf dem Kopf sein geliebtes Headset.

Gaming Headsets bekommt ihr übrigens bei Turtle Beach. Damit kann der Nachwuchs spielen und es wird nicht das ganze Haus beschallt.

Dein Gaming-Kid mag partout kein Gemüse? 

Man kann auch genauso gut Obst in Sticks schneiden. Äpfel und Birnen sind dafür super, da sie schön fest sind.

Wenn man dann noch Erdbeeren püriert, kann man super schnell  und einfach einen süßen Dip zaubern. 

So macht Gamer-Food Spaß.

Probier es mal aus!

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.

image_printDrucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.