Kaiserschmarrn – karamellisiert und ohne Rosinen

Den besten Kaiserschmarrn soll es bekanntlich ja in Wien geben.

Wer nicht unbedingt nach Österreich reisen will, der macht sich seinen Schmarrn einfach zu Hause selbst.

Stilecht gehören natürlich in Rum getränkte Rosinen dazu. Sohnemann mag aber keine Rosinen und damit er sie nicht mühsam raussammeln muss, lassen wir sie einfach weg 😉

Rezept: Kaiserschmarrn

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 ml Milch
  • 3 Eier
  • 1 EL Butterschmalz

 

  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Butter

Zubereitung:

  • Eier trennen und Eiweiß zu Eischnee schlagen.
  • Restliche Zutaten zu einem glatten Teig vermengen.
  • Eischnee unter den Teig heben.
  • Teig etwa 15 Minuten ruhen lassen.
  • Butterschmalz in einer großen Pfanne zerlassen und den Teig bei mittlerer Hitze hineingeben.
  • Schmarrn langsam stocken lassen, bis die Unterseite schön goldbraun ist.
  • Den Schmarrn wenden und die Oberseite ebenfalls bräunen.
  • Nun wird er aus der Pfanne genommen und auf einem großen Teller in Stücke zerrissen.
  • Zucker in der leeren Pfanne karamellisieren lassen, etwas Butter zugeben und die Schmarrnstücke darin schwenken.
  • Auf einem Teller anrichten und mit Puderzucker bestreuen.
  • Fertig!

Man kann den Schmarrn auch im Backofen backen und dann in der Pfanne karamellisieren. Das habe ich selbst allerdings bisher noch nicht gemacht. 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

image_printDrucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.